Montag, 27. Juli 2009

Thailand Bilanz nach drei Jahren

diese meine Meinung über meine jetzige Heimat Thailand und meiner persönlichen Situation sind die rein subjektiver Natur und müssen nicht mit anderen Meinungen übereinstimmen
Diese Bilanz wird nicht ganz positiv ausfallen, soviel ist sicher,
Es fängt damit an, das die Thailändische Kultur und die Deutsche Kultur unvereinbar sind, keiner dieser beiden lässt sich irgendwo integrieren, was bei mir schon zu einer Reduzierung meiner bislang gewohnten Lebensqualität geführt hat.
Es ist und bleibt eben ein Unterschied ob man hier nur Urlaub macht oder dauerhaft lebt, denn dann fängt der Kulturschock an. Nichts ist dann mehr wie früher in Deutschland und wenn du dich damit nicht abfindest diese Defizite zu akzeptieren kannst du dir auch gleich eine Kugel in den Kopf schiesen ( ist ironisch gemeint) oder wieder zurück nach Deutschland gehen. Es ist besser für Ausländer das man in Thailand nach dem Motto lebt " jeder nach seiner Fasson" dann gibt es auch keine Probleme mit den Thailändern.
dieses Video über die 3 Jahre Aufenthalt in Thailand ist mit Fotos vom Anfang des Jahres 2009 bis zum 22.Aug.2009 hergestellt und ich hoffen man kann erkennen das wir hier trotz allem sehr zufrieden leben, auch wenn ich als Ausländer wie ich schon beschrieben habe einige Defizite habe die ich aber durch aus verschmerzen kann.

PS.
als Nachtrag sei noch bemerkt, es gibt auch hier für mich viele positive Eindrücke, doch diese sind für mich normal, die negativen Endrücke jedoch nicht

Donnerstag, 23. Juli 2009

Tschüss, Deutschland!

Zahl der Auswanderer steigt wieder an
zuletzt aktualisiert: 23.07.2009 - 09:19 Düsseldorf (RPO). Immer mehr Menschen verlassen Deutschland und bauen sich im Ausland einen neue Existenz auf. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zogen im vergangenen Jahr 738.000 Deutsche weg, das sind 100.000 mehr als 2007.

Damit ist die Zahl der Auswanderer erstmals seit der Wiedervereinigung höher als die der Einwanderer. Unter den Abgewanderten waren 175.000 Deutsche (2007: 161.000) und 563.000 Ausländer (2007: 476.000).

Grundlage dieser Berechnung seien die Angaben der Meldebehörden, teilten die Statistiker mit. Wegen der bundesweiten Einführung der persönlichen Steuer-Identifikationsnummer seien 2008 allerdings umfangreiche Bereinigungen der Melderegister vorgenommen worden, die zu zahlreichen Abmeldungen von Amts wegen geführt haben. Der Umfang dieser Bereinigungen sei allerdings nicht zu ermitteln, so dass die Statistik unscharf bleibe.

Der kontinuierliche Rückgang der Zahl der Zuwanderer nach Deutschland seit 2001 ist indes gestoppt. 682.000 Menschen zogen 2008 in die Bundesrepublik. Damit blieb die Zahl der Zuzüge im Vergleich zum Vorjahr (681.000) nahezu konstant. Zuvor war die Zuwanderung von 2001 bis 2006 kontinuierlich zurückgegangen.

Donnerstag, 16. Juli 2009