Mittwoch, 3. März 2010

Aufenthaltserlaubnis Provinz LOEI


Heute waren wir auf der Thai-Immigration Loei in ChiangKhan die neue Aufenthaltserlaubnis für 2010/2011 zu beantragen. Wir waren mit gemischten Gefühlen nach dort gefahren, weil Sie zusätzlich zur Rentenbescheinigung auch einen Bankkontoauszug haben wollten. Bei der Antragsstellung haben wir darauf hingewiesen, das es entweder oder heisst und nicht beides zusammen. Die Antwort war verblüffend --- denn Sie sagten das entscheidet Bangkok und da sie ja schon drei Genehmigungen in Folge bekommen haben wird es wohl diesmal auch genehmigt werden. Der ganze Papierkram, alles in doppelter Ausführung zu bearbeiten, dauerte 2 1/2 Stunden dann konnten wir gehen und müssen in einem Monat dort wieder erscheinen und werden sehen ob ich eine erneute Aufenthalsgenehmigung für 2010/ 2011 bekomme.

Kommentare:

  1. Dieser Visakram macht einen immer nervös: es gibt so viele Unklarheiten, man hört immerzu alle möglichen Gerüchte und man weiss nie woran man wirklich ist.
    Ich wünsche Dir viel Glück, es hängt bei Dir soviel davon ab, das ich nicht tauschen mögen würde, auch wenn es am Ende so oft so viel einfacher geht, als erwartet.

    Gruss:
    Ben

    AntwortenLöschen
  2. Toll, daß es also doch noch geklappt hat.

    Noch was, Joachim:
    Du bist derselbe Jahrgang wie mein Vater und ich muß Dir ein Dickes Kompliment aussprechen, weil Du den ganzen Kram mit Blog- Konfiguration, YT- Uploads und embedding, sowie die Einbindung der Bilder ganz toll hinbekommst. Davon kann mein alter Herr nur träumen.
    Aber tu um gottes Willen nicht Deinen Pass mit Vor-und Zunamen + Passnummer und sonstigen persönlichen Daten hier uploaden.
    Es gibt im www. genug Sickos, die Dich dadurch mindestens durch den Dreck ziehen oder im schlimmsten Falle finanziell schädigen oder Dir sogar Straftaten anhängen.

    Laß das in Zukunft sein.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn BKK das nun entscheidet, verliert keiner sein Gesicht!
    Unbedingt den Hinweis von Manus beachten!
    Entgegen aller genannten Gerüchte " Farlang go home" etc. spricht rechtlich gar nichts gegen eine Verlängerung;eben nur Gerüchte.

    AntwortenLöschen
  4. " Da wir für unsere Tochter immer eine internationale Schule brauchen mussten wir auf der Touristeninsel Ko Samui leben.
    Da es sehr schwierig ist in Thailand ein Dauervisum zu erhalten und fast alles nur über Bestechungsgelder läuft (sehr nervend auf Dauer), sind wir im August 2003 nach Uruguay umgezogen und haben es nach 4 Jahren noch keine Sekunde bereut. "

    den Satz hab ich mal aus einem blog kopiert, weils einfach so gut passt.

    Offensichtlich gibt es Alternativen zu Thailand.

    Quelle: http://uruguay-magazin.com/Auswandern-nach-Uruguay/Einwanderungserfahrungen-einer-Familie-in-Uruguay.html

    AntwortenLöschen